Rhodiola pic

Wirkstoff Rhodiola rosea

Vitango® enthält den pflanzlichen Wirkstoff Rhodiola rosea, besser bekannt als Rosenwurz.

Ursprünglich wuchs diese Pflanze vor allem in Bergschluchten und auf feuchten Klippenabsätzen Nordeuropas. An diese unwirtliche Umgebung musste sie sich als Überlebenskünstler anpassen. Deshalb entwickelte die Pflanze schützende und kräftigende Stoffe, die auch einen positiven Effekt auf den Menschen haben.

Adaptogen
So wie sich die Rosenwurz an ihre Umgebung angepasst hat, führt der daraus gewonnene Extrakt auch beim Menschen dazu, dass er sich an Stresssituationen anpassen kann. Im Baltikum und in Skandinavien zählt die Heilpflanze aufgrund dieser Wirkung seit langem zu den traditionellen Mitteln gegen Stress, Erschöpfung und Müdigkeit sowie zur Leistungssteigerung, denn Rosenwurz ist ein sogenanntes Adaptogen. Unter dem Einfluss eines Adaptogens reagiert man anders auf Stress und das sowohl körperlich als auch geistig.

War sie das Geheimnis der Wikinger und führte zu mehr Mut und unbändiger Stärke? Manche Volkskundler meinen: Ja! Die Rosenwurz verlieh den alten Eroberern Konzentration, Kraft und Furchtlosigkeit im Kampf, stärkte sie in kalten Wintern und auf langen Seereisen, hob ihre Stimmung in der langen, dunklen Jahreszeit. All das kann der heutige Mensch in seinem oft anstrengenden Alltag auch durchaus gut gebrauchen!

Goldene Wurzel
In Sibirien wird die Rosenwurz auch „Goldene Wurzel“ genannt, denn der Wurzelextrakt soll Erinnerungsvermögen, Konzentration und Aufnahmevermögen steigern. Auch in andere Länder verbreitet sich die traditionell begründete oder volksheilkundliche Anwendung von Zubereitungen des Rosenwurzextraktes zur Steigerung der Leistungsfähigkeit und zum Stressabbau.
Vitango® 200mg Filmtabletten zum Einnehmen: Traditionelles pflanzliches Arzneimittel mit Rhodiola rosea-Extrakt WS®1375 zur Anwendung bei zeitweilig auftretenden Symptomen von Stress wie z.B. Erschöpfung und Schwäche. Die Anwendung beruht ausschließlich auf langjähriger Verwendung. Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.